• 15% Neukundenrabatt
  • Versandkostenfrei ab 19€ innerhalb Deutschlands
  • Ernährungsberatung 089 693341 500
Terra Faelis Magazin

Mögen Katzen Musik?

23.07.19 Mögen Katzen Musik?

David Teie, ein Solist aus dem National Symphony Orchestra, Washington D.C., hat eine Musik speziell für Katzen komponiert.

Mit seiner Musik versucht er Geräusche nachzuempfinden, die den Katzen aus ihrer frühen Entwicklung bekannt sind (Kätzchengeräusche, Sauggeräusche) und benutzt dabei „schnurrende“ Instrumente. Seiner Meinung nach kann besonders das Cello für Katzen angenehme Geräusche hervorbringen. Getestet wurde seine Musik in einem Katzencafe und hatte dort zumeist einen beruhigenden Einfluss auf die anwesenden Katzen (Schnurren, Katzenantworten, Herzfrequenz).

Auch Verhaltensforscher und Kliniker haben sich mit dem Thema beschäftigt. Forscher der Universität von Wisconsin-Madison spielten in einer Untersuchung im Jahr 2015 Katzen katzenspezifische (eigens komponierte Musik) vor. Als positive Reaktion wurde gewertet, wenn die Katze sich dem Lautsprecher näherte und diesen inspizierte. In ihrer Untersuchung überwogen die positiven Reaktionen, jedoch ist nicht auszuschließen, dass es nicht einfach durch das explorative Verhalten der Katzen und nicht durch ihre Musikvorliebe bedingt war.

Forscher der Louisiana State University stellten 2019 fest, dass Katzen während einer klinischen Untersuchung positiv auf Musik reagierten. Sie verglichen klassische Musik, katzenspezifische Musik sowie Stille. Die katzenspezifische Musik (komponiert von David Teie) zeigte einen deutlichen Einfluss auf den dort gemessenen Stress Score (Anzeichen für Stress) und den Handling Scale Score (Verhalten gegenüber der untersuchenden Person). Forscher der Universität Lissabon verglichen 2015 gar den Einfluss von klassischer Musik, Popmusik und Heavy Metal auf Katzen in Narkose und stellten fest, dass der Einsatz von Musik im OP generell hilfreich sein kann, da sich eine Wirkung auf Atemfrequenz und Pupillendurchmesser nachweisen ließ. In ihrer Untersuchung zeigte sich unter klassischer Musik der niedrigste Blutdruck sowie der geringste Pupillendurchmesser im Vergleich zu den beiden anderen Musikarten.

Ob Musik von Katzen als angenehm empfunden wird, hängt wahrscheinlich stark vom Individuum ab und dem Katzengehirn bzw. Ohr bekannten Elementen, die in der dargebotenen Musik vorkommen.

Scroll top